+CHecksch es?

Chrono-Ernährung Schweiz

Ob wir ein bestimmtes Nahrungsmittel ein paar Stunden früher oder später essen, macht für den Körper einen grossen Unterschied. Es kann darüber entscheiden, ob die enthaltene Energie sofort „verbrannt“ oder aber als Fettdepot eingelagert wird. Darum: Beim Essen auf die innere Uhr achten!

Viele Vorgänge im menschlichen Körper werden nach einer körpereigenen, biologischen Uhr gesteuert. Dazu zählt zum Beispiel die Hormonausschüttung, die Körpertemperatur oder der Schlaf. Auch die Verdauung bzw. die Verwertung oder eben Speicherung von Energie wird stark von der inneren Uhr beeinflusst. Diesen Umstand berücksichtigt die Chrono-Ernährung. Sie hat zum Ziel, die Nahrungsaufnahme möglichst in Einklang mit dem Rhythmus der Hormon- und Enzymproduktion zu bringen. Es geht darum, zur richtigen Zeit das Richtige zu essen – und so ein gesundes Körpergewicht zu erreichen, sein Wohlbefinden zu steigern und seine Gesundheitswerte (wie Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin) zu verbessern.


Chrono-Ernährung Schweiz ist ein langfristiges Ernährungsprogramm mit medizinischer Begleitung. Es wird in der Schweiz erst seit wenigen Jahren und exklusiv von Dr. med. Tatjana Somborski angeboten (www.chrono-ernährung.ch). Am Anfang des Programms steht eine individuelle Analyse des Grundumsatzes, des Fett- und Muskelprofils sowie ein Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Bestehen solche Unverträglichkeiten, sind die entsprechenden Nahrungsmittel natürlich tabu.

Ansonsten sind mit wenigen Ausnahme grundsätzlich alle Lebensmittel erlaubt - einfach nicht zu jeder Tageszeit! So gehören beispielsweise Kohlenhydrate ins Frühstück – auch Pasta oder Pizza. Zudem gibt es keine Mengenbeschränkung. Im Einklang mit der inneren Uhr ist Satt-Essen sogar erwünscht. Aber nur im Rahmen von 3 über den Tag verteilten Mahlzeiten. Dazwischen müssen essensfreie Phasen von mindestens 5 Stunden liegen – Knabbern und Naschen zwischendurch ist nicht erlaubt.

Stärkere Einschränkungen gelten während der anfänglichen Restriktionsphase: Süssigkeiten und Obst sind dann strikte verboten. Diese Phase dient dazu, den Stoffwechsel zu beruhigen und – last but not least – das Zielgewicht zu erreichen. Ist das Ziel erreicht, gelten die generellen Regeln der Chrono-Ernährung – und zwar für immer. Weil während des Abnehmens nicht gehungert wurde, sollte die Gefahr des Jo-Jo-Effekts gebannt sein.

Für wen ist die Chrono-Ernährung geeignet?

Im Prinzip für alle, die abnehmen oder ihre Gesundheitswerte verbessern wollen. Durch die medizinische Begleitung ist das Programm auch für Diabetiker oder andere Stoffwechselpatienten geeignet. Nebst den Regeln der Chrono-Ernährung erhält der Teilnehmer auch konkrete Rezeptvorschläge für Frühstück, Mittag- und Abendessen. Es gibt auch vegetarische und vegane Rezepte. „Vegi-Sein“ ist also kein Ausschlusskriterium. Ein solches wäre es aber, wenn man sich partout nicht vorstellen kann, ein reichhaltiges Frühstück fest in sein Leben zu integrieren. Denn das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit für die Chrono-Ernährung. Auslassen ist verboten. Besonders geeignet ist das Programm auch für Personen, die eine regelmässige, medizinische Begleitung schätzen – und sie sich auch leisten können. Da die Krankenkassen die Kosten in der Regel nicht übernehmen, müssen die Konsultation nämlich selber berappt werden.