Schlitteln_2.jpg

Kult auf zwei Kufen!

Unsere Schlittel-Tipps für weisse Wintervergnügen

Der Winter ist da und lockt uns mit seiner Pracht hinaus ins weisse Vergnügen. Unsere Wanderwege haben sich in weisse Bahnen verwandelt. Skifahren, Schneewandern, Langlaufen – zahlreiche Möglichkeiten warten darauf, entdeckt zu werden. Wenn es richtig lustig werden soll, plant man für die Feiertage eine Schlittelpartie! Warum nicht auf dem längsten Schlittelweg der Schweiz in Heuberge im Bündnerland? Mit unseren Tipps bist du sicher unterwegs.

Schlitteln, Rodeln, Bobfahren?

Die persönliche Präferenz und die Schneeverhältnisse entscheiden, welcher gleitende Untersatz geeignet ist. Ein Bob fährt super auf weichem, nassem Schnee und flachen Hängen. Bei eisigen oder festgefrorenen Unterlagen ist er kaum lenkbar und schwer zu bremsen. Also Vorsicht! Der Rodel erfordert gutes Fahrkönnen und muss auch wegen seiner Konstruktion gut kontrolliert werden. Ist der Boden gefroren und eisig, sollte man ihn dem Bob vorziehen, weil er besser steuerbar ist. Der klassische Davoser wiederum eignet sich für die ganze Familie – ihn gibt es in verschiedenen Längen, traditionell ist er aus Eschenholz gefertigt. Seinen Namen hat er übrigens vom ersten offiziellen Schlittelrennen, das 1889 in Davos stattfand.

Gute Ausrüstung

Auf gute Ausrüstung ist auch beim Schlitteln zu achten: Schneeanzug oder warme, wasserabweisende Kleidung, Handschuhe, Helm, Skibrille und schneeabweisende Stiefel mit gutem Profil sind empfehlenswert

Die richtige Technik

Für die Stabilität ist es wichtig aufrecht zu sitzen und die Lenkriemen sicher und bequem in die Hände zu legen. In die Kurve kommt man durch sanfte Gewichtsverlagerung. Möchte man in der Kurve die Geschwindigkeit reduzieren, kann man mit einem Fuss leicht in den Schnee drücken, um abzubremsen. Muss man ganz abbremsen, drückt man beide Schuhsohlen fest in den Boden, zieht die Beine etwas heran. Für rasches Anhalten ziehst du den Schlitten vorsichtig vorne auf.

Vorsicht Geschwindigkeit!

Die meisten Schlittel-Unfälle passieren, weil zum einen die Geschwindigkeit und zum anderen das fahrerische Können überschätzt werden. Die Verletzungsgefahr lässt sich mit guten Schuhen und Bremshilfen jedoch reduzieren. Faustregel: Behalte stets die Kontrolle über deinen Schlitten, lasse Personen vor dir den Vortritt und halte einen sicheren Abstand. Bei Sturz die Fahrbahn sofort verlassen. Nun aber nichts wie raus in den Schnee! Mit unseren Schlittel-Tipps kann der Ausflug in die Berge eigentlich nur gelingen.

Längster Schlittelweg der Schweiz

Wer noch nicht weiss, wohin: Wie wäre es z.B mit einem Ausflug nach Heuberge: dort gibt es den längsten Schlittenweg der Schweiz, da gibt es Schlittelspass ganze 12 km lang. Über 1100 Höhenmeter geht es auf einer kurvenreichen Strecke runter ins Tal. Das verspricht ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Mehr Infos: http://www.heuberge.ch/schneesport/schlittelweg.html